Warum einen Virtuellen Assistenten

aufgabenliste assistent

Erfolgreiches Arbeiten findet längst nicht mehr ortsgebunden statt. Mit der räumlichen Ausweitung von Geschäftsverbindungen stellen sich zusätzliche Aufgaben ein, die nicht zum produktiven Prozess gehören und kostbare Zeit fressen. Zeit, die man in wichtigere Projekte stecken könnte. Manager und Geschäftsinhaber kennen das Problem und in den meisten Fällen hat bisher die Sekretärin im Vorzimmer, Aufgaben wie Terminvereinbarung, Recherchearbeiten, Produktinformationen oder Preisvergleiche übernommen. Wächst eine Firma, wird sie früher oder später ihre Leistungen und Produkte global anbieten und vertreiben. An diesem Punkt stoßen die fleißigen Vorzimmerdamen leicht an ihre Grenzen. Wer beherrscht schon mehrere Sprachen? Wer kennt sich aus in Hongkong, NewYork, London oder Melbourne? Ein gutes Hotel im Ausland zu suchen, mag noch eine der leichtesten Übungen sein. Wohin aber lädt man seine Geschäftspartner zum Essen ein? Welche Verkehrsverbindungen kann man ausnutzen? Wer schreibt Sitzungsprotokolle und übersetzt sie anschließend? Wo findet man einen guten Friseur, eine Sauna, einen Arzt?

Was in Amerika und anderen Teilen der Welt schon seit vielen Jahren von erfolgreichen Firmen genutzt wird in solchen Situationen, setzt sich mehr und mehr auch bei uns in Deutschland durch. „Virtuelle Persönliche Assistenten“ - kurz VPA - heißt die Lösung. Agenturen oder auch Einzeldienstleister haben sich darauf spezialisiert, genau diese Arbeiten auf Abruf zu erledigen. Versierte und geschulte Arbeitskräfte organisieren und erledigen unproduktive Aufgaben. Und das weltweit. Agenturen vermitteln feste Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus verschiedenen Ländern der Welt. Sie sind dort zu Hause und kennen sich mit Regeln und Gewohnheiten der jeweiligen Länder aus. Sie wissen um die besten Tagungsorte, Hotels, Flugverbindungen, Theater und andere Veranstaltungsorte. übersicht persönlicher assistent Sie reservieren Tische und Seminarräume, strukturieren Aufgaben, organisieren bei Bedarf Dolmetscher, übernehmen Schreibarbeiten und vieles mehr. Der springende Punkt, der diese Art der Arbeitsverteilung so interessant macht, ist der Einsatz der Persönlichen Assistenten und Assistentinnen nach Bedarf. Abgerechnet werden ausschließlich die gebuchten und erbrachten Leistungen. Ausgeführt werden sie von Menschen, die in Ländern arbeiten, in denen das Lohnniveau weit unter dem liegt, das man für Deutschland ansetzen muss. Dennoch arbeiten in diesem Bereich qualifizierte und versierte Mitarbeiter professionell und zuverlässig. Firmen können auf diese Weise enorme finanzielle Mittel einsparen.

Doch auch im inländischen Arbeitsumfeld ist man oft mit Aufgaben belastet, die bis ins Private hineinreichen. Arzttermine, logistische Fragen, Schreibarbeiten, Verabredungen mit Freunden oder Geschäftspartnern. Aufgaben, die viel Zeit in Anspruch nehmen und somit Geld kosten. Teure Zeit, die man effektiver in lukrative Eigenleistung investieren könnte. Auch in Deutschland bieten Agenturen diesen Service an. Zum Preis von 5 bis 10 Euro werden die VPA (Virtuelle Persönliche Assistenten) zuverlässig vermittelt.

virtuelle frage

Ein VPA hilft!

Ein virtueller Assistenten kann fast jede Aufgabe erledigen die keine physische Gegenwart benötigt, , sei es geschäfts-bezogen oder persönlich. Wenn eine Aufgabe über das Internet, per E-Mail, Fax, Telefon oder Chat ausgeführt werden kann, so übernimmt sie ein virtueller Assistent professionell und kompetent.